Eine Serie über kreative Methoden die Wissen sichtbar und Wissen nutzbar machen.
Bisher erschienen:

  1. Lego® Serious Play®
  2. Service Design (Jam)
  3. Partizipative Fotografie
  4. Leadership Orchestra©

 

#easydataclip …

… ist eine Methode, mit der Sie interessante Geschichten über Daten erzählen können.

 

Beschreibung der kreativen Methode

Die hier vogestellte Variante hat Jose Duarte aus Kolumbien entwickelt.
Sie ist sehr einfach:

  1. Daten für Kommunikations-Ziel und –Zielgruppe finden und aufbereiten.
    Data Story in sechs oder weniger Einstellungen erzählen. Dabei einfache Materialien benutzen, z.B. Süßigkeiten, Büromaterialien, Bausteine…
  2. Hilfreich ist es, vorher ein Storyboard zu erstellen. D.h. auf einem Blatt Papier sechs Felder zu zeichnen, in denen man sich überlegt, was wie und wieviele Sekunden im #easydatclip zu sehen sein soll.
  3. Ein 15 Sekunden Video mit Instagram machen und es teilen.
    Für das Video macht man immer eine Aufnahme, stoppt, arrangiert die nächste Szene, macht wieder eine Aufnahme, usw.
    Das Video kann natürlich auch in andere Webseiten eingebettet werden bzw. ist auch auf dem Handy gespeichert und so weiterverwendbar.

Hier ein Beispiel von Jose Duarte:

 

(M)Ein Beispiel und lessons learned

Im Rahmen von Vienna Open 2014 hatte ich am Montag die Chance, einen Workshop von Jose Duarte zu dieser Methode zu besuchen.

Unsere #easydatclip-Aufgabe: Visualisiere Deinen Tag in einem Kreisdiagramm. Ich habe meinen idealen Tag abgebildet. Weitere Varianten der TeilnehmerInnen zeigten u.a.: Wieviel und mit wem ich an einem Tag spreche. Ein Tag in der Vergangenheit – ein Tag in der Gegenwart. Der Tag – und wie groß jeweils der Anteil von Computer und Handy in jedem (Zeit-)Lebensbereich ist.

Die Umsetzung ist sehr einfach und sollte auch visuell sehr einfach sein, damit leicht und schnell verständlich.

Meine lessons learned:

  • Texte/Zahlen müssen schnell sehr gut leserlich sein, also besser die Texte am Computer schreiben.
  • Die Zeit je Einstellung sollte ausgewogen sein, damit alle Einstellungen bzw. alle Daten gut verstanden werden können.
  • Eine ruhige Hand bei der Aufnahme ist gefragt. Ton aus :-)

 

Meine Meinung

Wie schon in meinem Post „Innovation mit Daten braucht ‚Datenpionier/innen’ als ‚Changemaker/innen’” beschrieben, ermöglicht data physicalisation ein einfaches Daten“handling“ für Jedefrau und Jedermann. So können Daten tatsächlich greifbarer und besser verstehbar gemacht werden.

Jose Duarte geht es in seinen vielfältigen data physicalisation-Projekten  darum, auch mal wieder weg von Excel & Co. zu kommen und zu zeigen, wie und wie einfach Datenvisualisierung auch geht.

Ich finde #easydatclips sind eine Bereicherung der Statistik-Visualisierungsformate und lassen sich z.B. nutzen, um

  • damit in eine Präsentation einzusteigen oder eine Präsentation zusammenzufassen, mit dem wichtigsten statistischen Fakt, um den es geht; dabei sollte natürlich die Art der Visualisierung im #easydatclip zur Art der Visualisierung in den Folien passen,
  • zu Beginn eines größeren Workshops, in dem man sich dann vor allem mit Zahlen beschäft, die Kreativität anzuregen und sich gleichzeitig mit den Daten „aufzuwärmen“,
  • eine Statistik der Woche mal unterhaltsam im Intranet zu zeigen = Wissensmanagement mittels data physicalisation in einem #easydataclip.

Dies sind nur drei Beispiele. Viele mehr fallen mir ein.

Inspirierende Beispiele für data physicalisation sammle ich hier und freue mich immer über Hinweise.

 

Danke

Ich danke den MacherInnen von Vienna Open für die Chance, von Jose Duarte in Wien lernen zu können.

Abbildung ganz oben: Vienna Open 2014