“Doch Big Data gleicht einem reißenden Fluss mit ein paar Gold Nuggets darin. Sie zu finden, ist die große Kunst. Denn die Zahl der Nuggets nimmt zwar zu, aber auch die Wassermassen schwellen an.” Joachim Graf

Können Sie’s auch so kurz? Ihr Wissen mündlich oder schriftlich kurz, knapp und verständlich zeigen?
Denn “wenn Du deine Idee nicht auf die Rückseite meiner Visitenkarte schreiben kannst, hast du keine klare Idee.“ David Belasco

Vorteile von kurz gesagt:
– durch Reduktion wird Konzentration auf das Wesentliche möglich,
– damit erhöhen Sie Ihre Chance verstanden
– und erinnert zu werden.

Hier drei Format-Tipps dazu:

  1. Elevator Pitch
    Sie steigen im Büro in den Fahrstuhl und da steht er vor Ihnen – der sonst nicht so leicht erreichbare Geschäftsführer. Ein paar gemeinsame Stockwerke – kostbare Sekunden, in der Sie ihm, ohne zu nerven natürlich, eine Idee „verkaufen“ könnten. Wenn Sie es schaffen, Ihre Botschaft in nur einem Satz rüberzubringen. 
Hilfreich zur Vorbereitung auf solch einen kostbaren Moment, ist der visuelle Denkansatz der Gamestorming-AutorInnen, den sie hier zeigen. Der klassische Elevator Pitch-Satz wird dabei in seine Bestandteile zerlegt und zu jedem Bestandteil ein Brainstorming-Flipchart befüllt, für AlleindenkerInnen je ein Blatt Papier. Aus dieser Fülle lässt sich leicht Qualität im Satz erzeugen.
  2. Mini Saga
    Diese kleinen „Sagen“ bestehen aus exakt 50 Wörtern. Vom britischen Schriftsteller Brian Aldiss erfunden, erfeut sich das Format besonders in Kreativwettbewerben großer Beliebtheit. Nützlich zum Beispiel als Werbetext für einen Vortrag oder als Auftakt für eine Präsentation/Vorwort einer Publikation, um Neugier zu erzeugen. Und natürlich, wie bei all diesen drei Formaten als Kreativtraining.
  3. Ihre Core StoryTM
    Prinzip erfunden vom Marketing-Trainer Chet Holmes.
    Was ist Ihre Kerngeschichte? Die Geschichte über Ihre Arbeit oder eines Ihrer typischen Projekte oder darüber, wie Sie für Ihre KundInnen Nutzen generieren. Die Sie zum Beispiel in einer Veranstaltungspause im small talk erzählen. Von der Sie hoffen, dass die ZuhörerInnen sie weitererzählen: “Hör mal, wen ich da vor Kurzem kennen gelernt habe …. !”
Kurz & knapp mit der klassischen Herangehensweise des Business Storytelling gestaltet.

„Ich dachte, Du isst keine Innereien.“, sagte kürzlich ein Freund zu mir, als ich mir fertig gekauften Wurstsalat auf’s Brot häufte. Diesen Satz werde ich seither nicht mehr los :-( denn “in die Geschichte gehen Sätze von höchstens sieben Wörtern ein.“ Hugo Dionizy Steinhaus :-)