Tagung und Kongress: Wie Sie Mehrwert(e) für TeilnehmerInnen schaffen (Teil 1)

Auf der IMEX 2017 – der Messe der Meetingbranche – habe ich im Communication Cube des German Convention Bureau meine Toolbox für Wissenstransfer auf Tagung und Kongress präsentiert. In diesem Blogpost gebe ich Ihnen daraus einige Tipps.

Tagung und Kongress German Convention Bureau

Im Teil 2 dieser Blogpost-Serie zeige ich hilfreiche Event-Apps mit Wissenstransfer-Features, die ich auf den Tech-Ständen der IMEX 2017 gefunden habe.

Im Teil 3 finden Sie meinen Canvas zu Wissenstransfer auf Tagung und Kongress. Damit behalten Sie bei der Planung Ihrer Fachveranstaltung alle Chancen im Blick, um TeilnehmerInnen Wissens-Mehrwerte zu schenken und als Veranstalter gut anzukommen.

Im Teil 4 finden Sie Lessons Learned aus einer großen papierlosen Tagung.

Teil 5: Interaktiv tagen – Wissen besser fließen lassen

 

Wissenstransfer auf Fachveranstaltungen

Wissenstransfer ist mehr als Kommunikation.

Wissenstransfer:

  • macht Wissen verfügbar,
  • unterstützt das Verstehen
  • und den aktiven Erwerb des Wissens mit der Verknüpfung mit bereits vorhandenem Wissen.

Durch die Orientierung auf Wissenstransfer ermöglichen Sie also TeilnehmerInnen, Fähigkeiten zu erwerben und Beziehungen zu knüpfen bzw. zu vertiefen.

Genau das wünschen sich TeilnehmerInnen (TN):

“Menschen wollen involviert sein und den Ablauf mit gestalten. Und in Bezug auf Wissenstransfer wollen sie nicht nur zuhören, sondern aktive Lernende sein.“

Im besten Fall so:

„Das gemeinsame Schaffen von Wissen und die aktive Anwendung des Gelernten führt zu einem höheren Wissensstand, als nur Fakten aufzunehmen.“

(German Convention Bureau, 2016)

 

Tagung und Kongress unterwegs zu Lernraum und Lerndialog

  1. Ein erster einfacher Schritt, ist ein Schritt zu mehr Nutzen für die TN.
    Zum Beispiel indem man eine Methode/ein Tool für Wissenstransfer ausprobiert.
  2. Basierend auf dem so gewonnenen Erfahrungswissen, könnte man in jeder Event-Phase eine Methode/ein Tool für Wissenstransfer einplanen,
  3. um später dann durchgängig Wissenstransfer zu gestalten.

 

Vor der Fachveranstaltung

A. Strategie finden und planen
Was ist das Ziel des Events? Wer sind die TN/TN-Segmente
Was können Wissenstransfer-Methoden/-Tools zur Zielerreichung
und für die TN beitragen?

Tipp:
Schauen Sie dafür z.B. auf den Kontext der Branche. Und was TN bewegt.

Persona Teilnehmer Tagung und Kongress

Daraus schlussfolgern Sie, wo welche Formate benötigt werden, um Wissen gut zu vermitteln.

B. Raum für Austausch vor der Fachveranstaltung bieten
Lassen Sie Wissen bereits vor Tagung und Kongress fließen. Vernetzen Sie und schaffen Sie neues Wissen.

Tipp:
Stellen Sie vorab den TN und InteressentInnen ausführliche Beschreibungen der Beiträge online zur Verfügung – mit der Möglichkeit für Fragen, Hinweise, etc.
Es muss ja nicht gleich der große Schritt zur Flipped Conference sein.

C. ReferentInnen Unterstützung geben
Um Wissen besser zu verbreiten, z.B. mit Hinweisen zur maximalen Folienzahl und zur Qualität des Handouts.

Tipp:
Bitten Sie um mehr als nur Folien (z.B. mit kurze Zusammenfassungen wie Goldene Regeln, u.ä.) oder Hybride (z.B. Verweis auf dazugehörige Linkliste im Internet o.ä.). Das nutzt den ReferentInnen und TN mit mehr Nachhaltigkeit.

D. TN und ReferentInnen vernetzen
Viele Matchmaking-Apps helfen dabei.

Tipp:
Vernetzen Sie bei einem Vorabend-Event erfahrene TN und neue TN. Geschickt möglich bei wiederkehrenden Events. Die erfahrenen TN geben Tipps, wie man als neuer TN das meiste Wissen aus der Fachveranstaltung herausholen kann. Auch möglich über Ihre Event-Website.

 

In der Fachveranstaltung

A. Nach innen und außen vernetzen
Bieten Sie verschiedene Chancen für Vernetzung, damit Wissen fließt.

Tipp:
Via TN-Schild: thematische oder organisationale Wissens-Anknüpfungspunkte sichtbar machen.

Tagung und Konferenz Teilnehmerschild
Wenn Sie eine twitteraffine Zielgruppe haben, helfen Tweets von Ihnen und den TN, dass Interesse bei Nicht-TN in Twitter zu wecken. Ein # Ihrer Fachveranstaltung macht alle Tweets dazu sichtbar.

B. Mit dem Auftakt aktivieren
Aktivieren Sie das Wissen der TN. So schaffen Sie Aufmerksamkeit und Anknüpfungspunkte für folgende Vorträge.

Tipp:
Zum Beispiel mit Speed Networking.

C. TN unterstützen
Helfen Sie Wissen nachhaltiger zu machen, mit Arbeitsblättern und Interaktion.

Tipp:
Meinungs-Voting via Apps. Oder ReferentInnen stellen multiple choice-Fragen, um Einsichten und Interaktion anzuregen.

D. Mit aktiven Formate aktivieren
Break-out Sessions sind ideal z.B. zur Vertiefung bzw. Anwendung von Wissen nach einem Vortrag.

Tipp:
Zum Beispiel vertieft ein Anecdote Circle ein Vortrags-Thema.

E. Zu Reflexion anregen

“Wir lernen nicht von Erfahrung. Wir lernen von der Reflexion der Erfahrung.“

John Dewey Geben Sie Raum für Reflexion.

Tipp:
TN füllen ein Arbeitsblatt ausfüllen, was setze ich in 24 Stunden, 1 Woche, 1 Monat um. Und Sitznachbarn stellen sich jeweils ihre Arbeitsblätter vor. Ermuntern Sie, dann auch miteinander im Kontakt dazu zu bleiben.

 

Nach der Fachveranstaltung

A. Ergebnisse sichern
Stellen Sie sicher, dass die Ergebnisse bei den TN gut verfügbar vorhanden sind: Unterlagen in digitaler Form, Ergebnisse aus den aktiven Formaten, Kontaktlisten.

Tagung und Kongress Rückblick mit Storify

Tipp:
Teilen Sie auch mit nicht-TN als Werbung Ergebnisse, z.B. Mini-Geschichten (z.B. via Storify).

B. Aus den Erfahrungen lernen
Haben die TN mehr Kontakte, mehr Inspiration, mehr Wissen als vorher?

Tipp:
ROI mit den vor der Fachveranstaltung definierten Erfolgskriterien messen.

 

Schaffen Sie Mehrwert(e) auf Tagung und Kongress

Quellen:
(German Convention Bureau, 2016) German Convention Bureau e. V. (2016) Future Meeting Space. Management Summary First Project Phase. Übersetzung A.Hexelschneider

Abbildung ganz oben: TED Conference TED2017_042417_1BH4655_1920 via photopin (license)

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Von | 2017-11-29T18:16:58+00:00 30. Mai, 2017|Systematisches Lernen, Wissenstransfer|

Ein Kommentar

  1. […] exclusively covering knowledge management. Moreover, she has recently presented her newly developed Toolbox for knowledge transfer at the IMEX 2017 exhibition in Frankfurt, Germany. In an interview with […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar